Regular gatherings in the Open Science Lab - Zürich

Comment here, if you have interest to experiment and research in our new lab facility… named Hackteria’s Open Science Lab (for now), part of our shared hackerspace Bitwäscherei.

I suggest using our online forum to have a shared communication and be in contact with our global community at the same time. Make an account if you don’t have one now.

https://forum.hackteria.org/c/opensciencelab/

It’s time to plan a get-together where we learn more from each other’s interests and plans for experiments, so we can slowly build the lab as we go along.

Also, as discussed we could choose a suitable regular time in the week to do stuff in the lab, also as a contact point for new people who show interest. Any suggestions/restrictions?

Monday evenings?

Any other people we should invite?

I’d like to share some of our older experiences and discussions on “Lab Making” nicely written down by Sachiko and Urs and available here:

https://www.hackteria.org/wiki/Bio_Lab_Infrastructure#People_not_Infrastructure

  • “Making a Laboratory is both a spontaneous activity and a slow labor of love.”

  • “A Lab is a place to labor (not only of love), experiment, research and share - there is no labor, experiment, research or sharing without the people.”

I will finish our new application “Generalanmeldung” for BSL1, which then gives us the legal basis of using the lab, including some basic storage and experiments with genetically modified microbes. The preparatory work by Maya will make this an easy exercise:

https://www.hackteria.org/wiki/DIY-BSL1_Manual_Ecogen

Also I want to add some info on our front page of Hackteria:

https://www.hackteria.org/projects/news/hackteria-zet-open-science-lab-in-zurich/

to serve as an info-page for people, public, outsiders etc. describe ourselves, how to connect, where to find us, the infrastructure available and some of the projects we want to work on.

Ale? You wanna help with writing a few lines? i really like your recent Medium article!!

https://forum.hackteria.org/t/blog-about-summer-biohacking-ativities/

Looking forward to see our lab blooming, sprouting, sliming and shining!

3 Likes

Here is an extract from the application we sent to PWA seed grant (which we didnt receive) in German. This could be a basis for further development of an upcoming programme.

Um die Fähigkeiten aufzubauen partizipative Forschungsprojekte anzugehen ist es fundamental, öffentlich zugängliche Workshops und Weiterbildungen anzubieten. Deshalb konzentriert sich unser Projekt “Hackteria ZET” auf die Entwicklung eines Workshop-Angebots in Zusammenarbeit von akademisch Forschenden und anderen Menschen aus der lokalen Gesellschaft. Die Methoden und Reflektion der Workshop Durchführungen selbst, sehen wir als eine Forschungsfrage im pädagogischen Bereich und können uns auf eigene Erfahrungen in unserem Netzwerk stützen. Siehe eine Vielzahl von Dokumentationen zum Thema “Workshopology” auf dem Hackteria Wiki.

Schwerpunktthemen unserer Workshopserie:

  • Biofabrication / Growing Garments
    Eigene Möbel mit Pilzen wachsen lassen? Kleidungsstücke aus bakterieller Zellulose?

Ein sehr beliebtes Thema in den letzten Jahren im Hinblick auf Umweltverschmutzung, Recycling, biologische Abbaubarkeit, wo wir sicher auf grosses Interesse aus Design / und Kreativszene zählen können. An der Schnittstelle von traditionellen Methoden der Fermentation mit neuesten Entwicklungen aus den Materialwissenschaften.

  • Open Science Hardware / DIY Laborgeräte
    Ein Mikroskop aus einer Web-cam? PCR Thermocycler aus Computerschrott?

Anleitungen zu solchen Geräten sind schon viele auf dem Hackteria Wiki vorhanden. Als regelmässige Treffen während dem Aufbau des “Open Science Labors” werden wir viele der benötigten Geräte im Selbst-bau herstellen und somit eine “demystifizierung” dieser ermöglichen.

  • Reproduktions-Technologien / Fruchtbarkeitsmedizin / Designer Babys
    Gen-editierte “CRISPR-Babies” sind kein Science Fiction mehr? Nein!!

Im November 2018 ging wie eine Schockwelle die Neuigkeit um die Welt, dass zwei Babys (ein drittes unterdessen auch schon) mit der Gen-Schere CRISPR-Cas9 editiert und ausgetragen wurden. Um uns diesem sehr heiklen Thema zu widmen, arbeiten wir gemeinsam mit Künstlern, Feminismus Aktivisten und Medizinern und werden eine partizipative Ausstellung, Performances und Workshops veranstalten im Kunstraum Walcheturm, Zürich. Neue Methoden der künstlichen Befruchtung und Reproduktionsmedizin könnten zu einer Instrumentalisierung des weiblichen Körpers führen; was passiert wenn diese Techniken allen auch zu Hause zur Verfügung stehen würden?; Wer bestimmt die ästhetischen und moralischen Normen was “normal”, “gesund”, “verbessert”, “krank” ist?

  • Synthethische Biologie / Pharming / (Do-It-Yourself) DIY-bio
    Bakterien die nach Banane riechen? Hefezellen die Medikamente herstellen?

Ob und wie weit Leben wirklich “programmierbar” ist wollen wir uns näher anschauen. Ein Workshop soll entwickelt werden zu den digitalen Werkzeugen um neue Eigenschaften auf genetischer Ebene zu designen, wie auch die konkrete Umsetzung in Mikroorganismen. Gleichfalls recherchieren wir weiter unter welchen Bedingungen diese Experimente überhaupt möglich sind gemäss der Regulierungen im “Umgang mit gentechnisch Veränderten Organismen in geschlossenen Systemen”. Wir sind schon seit 2018 in aktiver Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden dazu Anleitungen und Empfehlungen zu erstellen, wie auch neue low-cost Methoden zu entwickeln um diesen gerecht zu werden.

Wissenschaftliche Forschung und Experimente von Bürgern in nicht-akademischen Räumen haben in den letzten Jahren stark zugenommen und erfolgreiche Projekte sind daraus entstanden. Viele davon sind an bestehenden Orten, wie z.B. Hackerspaces, aufgebaut worden und wurden von der Interdisziplinarität und Kreativität dieser Initiativen geprägt. Hier eine kleine Auswahl und konkrete Projekte von ähnlichen Initiativen weltweit, mit welchen wir auch schon länger in aktivem Kontakt stehen und zT sogar mit aufgebaut (*) haben:

Congrats!!! This is a great result of sommer! Happy to take part and to produce useful content. :ok_hand:t2:

Sounds great! I’m all in supporting the lab. I just need some bio related know-how and skills before I’ll be of much use. Is there anything else, where you currently need help with?

Monday evenings would work for me for a weekly gathering.

Tomorrow, Monday 21. Sep, we are continuing with our biohacking related Movie Night.
Join us in the Open Science Lab! (We still have some wines from our party on Saturday)
We will be here from 18 onwards. Screening will start approx 20h.